Veröffentlich am 30.03.2017

Marita Gasteiger

Marita Gasteiger ist bundesweite Spitzenkandidatin der GRAS, der Grünen & Alternativen Student_innen bei den ÖH-Wahlen 2017. Sie wird dafür eintreten, die schwierige finanzielle Situation der Student_innen zu verbessern, den freien Hochschulzugang auszubauen und aktiv gegen Diskriminierung und Ausschlüsse vorgehen.

Marita Gasteiger wurde am 19. Februar 1991 in Bruneck/Italien geboren. 2010 maturierte sie als erste in ihrer Familie am dortigen Humanistischen Gymnasium und zog anschließend nach Wien, um Slawistik zu studieren. 2011 wurde sie zur Studienvertreterin gewählt, drei Jahre später schloss sie ihren Bachelor ab. Daneben engagierte sie sich lange Zeit an der Außenstelle Wien der Südtiroler HochschülerInnenschaft (sh.asus). Ab 2014 war sie Sachbearbeiterin der Österreichischen Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien, seitdem ist sie auch in der GRAS aktiv. Im Wintersemester 2015/16 begann sie das Masterstudium Interdisziplinäre Osteuropastudien an der Universität Wien.

Marita verbrachte das letzte Semester passend zu ihrem Studium auf einem Auslandssemester in Vilnius/Litauen. Sie veröffentlichte seit 2011 zahlreiche Texte sowohl literarischer als auch wissenschaftlicher und journalistischer Natur. Als freie Mitarbeiterin war sie für die Wiener Straßenzeitung “Augustin” sowie für den öffentlich-rechtlichen Radiosender Rai-Südtirol tätig. 2012 gewann sie den Alexander-Langer-Dramaturgie-Preis für ihr Theaterstück “Was ist das für ein Land?”.

ÖH-Erfahrung sammelte Marita als Sachbearbeiterin im Referat für Öffentlichkeitsarbeit an der ÖH Uni Wien. Sie war bis zu Beginn ihres Auslandssemesters Vorsitzende des Ausschusses für internationale Angelegenheiten der ÖH-Bundesvertretung sowie Mandatarin sowohl der ÖH-Bundesvertretung als auch der ÖH Uni Wien.