GRAS
stars_01
stars_01

Hier findest du unsere Pressemitteilungen.
Das GRAS-Presseteam kannst du per Mail an presse@gras.at erreichen.
Auch telefonisch sind wir tagsüber erreichbar: +43 (0) 660 5763421

GRAS: Maria Clar und Janine Wulz sind Spitzenkandidatinnen bei den ÖH-Wahlen!

GRAS fordert Grundsicherung, Öffi-Freifahrt, Gleichberechtigung aller Studierender und Frauenförderung an den Unis

"Wir wollen den ÖH-Vorsitz, um die Studierenden weiterhin gut zu vertreten!", kündigt Janine Wulz heute bei der Pressekonferenz der GRAS an. Sie und Maria Clar treten als Spitzenkandidatinnen der GRAS an.

read more

Präsentation des GRAS-Spitzenteams für die ÖH-Wahlen.

Die GRAS (Grüne & Alternative StudentInnen) stellt am Freitag, den 18. März 2011 das bundesweite Spitzenteam und die Kampagne für die heurigen ÖH-Wahlen vor. =

Wien (OTS) - Zeit: 18. März 2011, 10 Uhr
Ort:  Aula des Uni Campus, Spitalgasse 2, Hof 1, 1090 Wien

Die VertreterInnen der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Rückfragehinweis: GRAS-Presseteam, presse@gras.at, http://www.gras.at, 0650/3503904

read more

GRAS: Ein Gedenktag im Jahr allein löst die Benachteiligung von Frauen* noch nicht

100 Jahre Frauentag - und immer noch genug Gründe zu kämpfen! GRAS lässt nicht locker, tritt nach wie vor vehement für Feminismus ein und ruft zur Demo auf!

2011 jährt sich der internationale Frauentag zum einhundertsten Male. Jedoch: "Für uns ist die Betonung wichtig, dass ein Gedenktag im Jahr, mag er auch noch so feierlich begangen werden, nicht ausreicht, um die Gleichstellung von Frauen, Mädchen, Lesben und Trans*genderpersonen in der Gesellschaft voranzutreiben", betont Maria Clar, Aktivistin der Grünen und Alternativen StudenntInnen.

read more

GRAS gratuliert designierter Rektorin Seidler

Mit Sabine Seidler wird ab Oktober eine hochqualifizierte Frau an der Spitze der Technischen Universität Wien stehen.

Heute, Freitag wurde zum ersten Mal in der Geschichte der TU-Wien eine Frau in das Amt der Rektorin gewählt. Die bisherige
Vizerektorin Sabine Seidler wurde ihrer Favoritinnenrolle gerecht und setzte sich gegen ihre vier, allesamt männlichen Mitbewerber durch.
Die Grünen&Alternativen StudentInnen (GRAS) zeigten sich höchst erfreut über den Ausgang der Wahl. "Für uns als GRAS ist heute ein
Freudentag. Seit jeher ist es eines unserer zentralen Anliegen, die Gleichstellung der Frauen an den Universitäten voranzutreiben. Mit

read more

GRAS: Politisches Engagement darf nicht kriminalisiert werden

GRAS fordert #unibrennt-AktivistInnen zu Daten-Auskunftsbegehren auf

Gestern Dienstag veröffentlichte das Magazin DATUM auf seiner Webseite einen Artikel zu vier StudentInnen der #unibrennt-Bewegung, die vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) beschuldigt werden, Teil einer terroristischen Organisation zu sein. Auch sollen der Redaktion vorliegende Dokumente beweisen, dass viele AktivistInnen der #unibrennt-Bewegung vom Verfassungsschutz observiert wurden.

read more

GRAS entsetzt: Alle Kundgebungen gegen WKR-Ball verboten

Polizei will Protest gegen rechtsradikalen Burschenschafterball verhindern

Nachdem gestern die Kundgebung gegen den rechtsextremen WKR Ball von der Polizei mit fadenscheiniger Begründung verboten wurde, untersagte sie heute auch die Standkundgebung im Siegmund Freud Park. Der Ort wurde von der Polizei selbst gestern als alternativer Verammlungsort angeboten. Somit ist keine angemeldete Kundgebung gegen gegen das alljährliche Prozedere, bei dem sich die extreme Rechte Europas ein Stelldichein gibt, möglich.

read more

GRAS fordert Urabstimmung aller Studierenden über Google-Mail an Uni Salzburg

Eine Urabstimmung im Zuge der ÖH Wahlen im Mai soll über die Zukunft des Emailsystems von Google entscheiden

Salzburg (OTS) - Die Wogen gehen hoch an der Universität Salzburg, nachdem das Emailsystem der Studierenden auf "G-Apps-Education" von Google umgestellt wurde. "Die aktuelle Kritik zeigt, dass den Studierenden die Zukunft und Sicherheit ihres Emailsystems ein wichtiges Anliegen ist. Dieses sollte nicht Spielball der politischen Fraktionen sein!", fordert Elisabeth Piller, Aktivistin der Grünen & Alternativen StudentInnen Salzburg. "Die GRAS initiiert daher die Durchführung einer Urabstimmung im Rahmen der anstehenden ÖH-Wahlen."

read more

GRAS: Polizeiexzesse bei Anti-WKR-Ball-Demonstrationen skandalös!

Polizei prügelt auf AntifaschistInnen ein

Das Verhalten der Exekutive bei den spontanen Kundgebungen gegen den rechtsextremen  Burschenschafterball zeichnet sich durch Gewalt und Demokratiefeindlichkeit aus. PolizistInnen wandten rohe Gewalt bei Festnahmen an. Mindestens vier DemonstrantInnen wurden  verhaftet. Für die Festgenommenen errichtete die Polizei kurzerhand ein "Freiluftgefängnis" auf der Mariahilferstraße.
Ein verletzter Demonstrant wurde von dort ins AKH gebracht. "Die verletzte Person musste mehr als eine Stunde auf die Rettung warten,

read more

GRAS entsetzt: Alle Kundgebungen gegen WKR-Ball verboten

Polizei will Protest gegen rechtsradikalen Burschenschafterball verhindern

Nachdem gestern die Kundgebung gegen den rechtsextremen WKR Ball von der Polizei mit fadenscheiniger Begründung verboten wurde, untersagte sie heute auch die Standkundgebung im Siegmund Freud Park. Der Ort wurde von der Polizei selbst gestern als alternativer Verammlungsort angeboten. Somit ist
keine angemeldete Kundgebung gegen gegen das alljährliche Prozedere, bei dem sich die extreme Rechte Europas ein Stelldichein gibt,
möglich. "Die Polizei tritt das Recht auf Versammlungsfreiheit mit Füßen! Es muss möglich sein, im Rahmen einer Kundgebung gegen solche

read more

GRAS entsetzt - WKR Ball Demo erneut verboten

Polizeivorbesprechung vor wenigen Minuten ergab: Demo wird auch dieses Jahr massiv eingeschränkt

Bei der Vorbesprechung der Route der morgigen Demonstration gegen den WKR-Ball wies die Polizei alle Vorschläge der OrganisatorInnen ab und kündigte an, die Demonstration nicht zuzulassen. Lediglich eine Standkundgebung würde erlaubt. Bereits im vergangenen Jahr versuchte die Polizei, die Demo zu verhindern,
bedrohte die DemonstrantInnen mit Wasserwerfern und massivem Aufgebot, kesselte über 800 Personen ein und erteilte allen Anwesenden nach stundenlangem Warten Verwaltungsstrafen - während die Burschenschaften des WKR gemütlich in der Hofburg feiern durften.

read more

Seiten